Skip to content Skip to navigation

Herzinfarkt: Notfall-Behandlung (CPU)

Akuter Herzinfarkt: Die schnelle Wiedereröffnung der verschlossenen Kranzarterie kann Leben retten

Beim akuten Herzinfarkt kommt es auf jede Minute an. Ein akuter Gefäßverschluss durch ein Blutgerinnsel muss schnell beseitigt werden. Sonst drohen Narbenbildung, Herzschwäche oder der Herztod.

Video: Herzinfarkt schnell behandeln - Narbenbildung vermeiden - Chest Pain Unit am Osypka Herzzentrum MünchenHerzmuskelgewebe kann nur kurze Zeit ohne eine Sauerstoffversorgung überleben. Beim akuten Herzinfarkt entsteht meist auf dem Boden einer PlaquerupturEinriss der Gefäßinnenhaut (Intima) mit anschliessender Gerinnselbildung ein Blutgerinnsel, das ein Herzkranzgefäß akut verschliesst. Dadurch ist die Blut- und somit Sauerstoffversorgung in der Infarkt-Zone (s. Abb. links) unterbrochen. Wird der Gefäßverschluss nicht innerhalb der ersten Stunden nach Eintreten des Infarktes wieder eröffnet, stirbt das Herzmuskelgewebe ab. In der Folge bildet sich eine Narbe, die Pumpleistung ist herabgesetzt und es entwickelt sich eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Optimal ist die Wiedereröffnung des Gefäßes innerhalb von 90 Minuten nach Beschwerde-Beginn.

Ein Herzinfarkt ist ein akuter Notfall, der in einem Brustschmerz-Zentrum (Ches-Pain-Unit) behandelt werden muss. Bei Verdacht auf einen Herzinfarkt muss der Notarzt verständigt werden (112).

Herzinfarkt Symptome

Jeder sollte die Symptome eines Herzinfarktes kennen, damit keine wertvolle Zeit verstreicht.  Alarmzeichen für einen Herzinfarkt sind schwere, länger als 5 Minuten anhaltende starke Schmerzen im Brustkorb. Diese können in den Unterkiefer, die Arme und Schultern aber auch in den Oberbauch ausstrahlen. Neben dem Engegefühl treten häufig Kaltschweissigkeit, Luftnot und ein Angsgefühl auf. Bei solchen Symptomen sollte nicht gezögert werden: In dem Fall den Notarzt (112) verständigen. Symptome eines typischen Herzinfarktes sind:

  • Starke, drückende Brustschmerzen (länger als 5 Minuten)
  • Atemnot
  • Kaltschweißigkeit/Blässe
  • flacher, schneller Puls
  • Angstgefühle

Gerade bei Patienten mit Diabetes können die Symptome weniger ausgeprägt sein. Auch untypische Symptome wie Bauchschmerzen, Kieferschmerzen Übelkeit/Erbrechen oder Ohnmachtsanfälle/Herzrhythmusstörungen können isoliert auftreten, so das der Herzinfarkt nicht diagnostiziert/erkannt wird. In diesen Fällen spricht man auch von einem stummen Myokardinfarkt. 

Wie wird ein akuter Infarkt behandelt?

Der Notarzt kann im EKG schon erkennen, ob ein Herzinfarkt mit typischen EKG-Veränderungen (ST-Hebungsinfarkt) vorliegt. Ist das der Fall, erfolgt die sofortige Verlegung in ein Zentrum mit einer Herzkatheter-Bereitschaft (24/7). Am Osypka Herzzentrum wird der Patient direkt vom Notarzt in das Herzkatheter-Labor gebracht. So kann wertvolle Zeit gespart werden. Im Herzkatheter-Labor wird der Patient direkt auf dem Kathetertisch versorgt und behandelt. Hierzu gehört neben einem EKG meist auch eine orientierende Herzultraschall-Untersuchung. So hat der behandelnde Arzt schnell einen Überblick über die Herzfunktion und kann schon sehen, welches Kranzgefäß wahrscheinlich betroffen ist. Dann wird eine Koronarangiographie durchgeführt und direkt im Anschluss das Infarkt-Gefäß mittels Ballon-Dehnung geöffnet. Anschliessend wird der Patient auf einer Intensiv-Station überwacht.

Liegt kein ST-Hebungsinfarkt vor, erfolgen in unserer Notaufnahme zunächst Untersuchungen (EKG, Herzultraschall, Labor-Diagnostik). Bestätigt sich der Herzinfarkt in einer der Untersuchungen, erfolgt eine Herzkatheter-Untersuchung. Falls kein akuter Infarkt besteht, können am Folgetag noch abschliessende Untersuchungen durchgeführt werden, um sicher auszuschliessen, dass die Ursache der Beschwerden von einer Koronaren Herzerkrankung herrühren.

➥ s. auch Herzkatheter-Eingriff bei akutem Infarkt

➥ s. auch Chest-Pain Unit

Chest-Pain Unit
Spezialisierte Einrichtung zur Behandlung von Brustschmerz. Akute Herzinfarkte werden in Deutschland, wenn möglich, in einer CPU behandelt. ►Info

Herzkatheter-Labor
Heute mehr als eine reine Röntgen-Anlage. Modernste Technik unterstützt den Arzt bei Diagnostik und Therapie. ►Info

Medikamentöse Therapie
Nach einem Infarkt ist eine ganze Reihe von Medikamenten wichtig, um erneute Infarkte, Gerinnsel im Stent und Herzschwäche zu behandeln. ►Info

Seite empfehlen: