Skip to content Skip to navigation

CT Vorbereitung Elektro Physiologie

3D-Datensätze aus dem CT zur Vorbereitung der Ablation

Die CT-Technik erlaubt die automatische Segmentierung der Herzhöhlen und größeren Gefäße. Für Ablations-Behandlungen kann der Vorhof mit den Lungenvenen direkt in das Bild der Katheter-Anlage projiziert werden. 

In der Röntgen-Durchleuchtung sind anatomische Strukturen und auch Katheter gut sichtbar. Die Herzhöhlen und Gefäße können meist nur mit Kontrastmittel kurzzeitig sichtbar gemacht werden. Dies gelingt besonders gut im CT. Mit moderner Technik kann ein 3D-Datensatz aus dem CT heute in die Katheter-Anlage eingespielt werden. Dabei wird das Durchleuchtungs-Bild so mit dem 3D-Datensatz verknüpft, das die Bewegung der Katheter im 3D-Modell (s. Abb. rechts) nachvollzogen werden kann. 

So kann effektiv Strahlung und Kontrastmittel eingespart werden. Heute können in vielen Fällen auch MRT oder sogar Ultraschall-Datensätze verwandt werden. 

Seite empfehlen: