Skip to content Skip to navigation

Event Recorder

Event Recorder und Telemonitoring

Herzrhythmusstörungen können lebensbedrohlich sein. Ein einzelnes unauffälliges Langzeit-EKG kann aber eine gefährliche Arrhythmie nicht immer ausschliessen. Daher kann es in bestimmten Fällen sinnvoll sein, eine längerfristige Überwachung des Herzrhythmus durchzuführen. Moderne Systeme übermitteln die Ergebnisse direkt an Ihren Kardiologen. 

Treten Schwindel-Attacken und beinahe Ohnmachts-Anfälle oder echte Synkopen mit Bewusstlosigkeit auf, bleibt häufig unklar, ob eine gefährliche Herzrhythmusstörung zu Grunde liegt. EKG-Recorder, die der Patient auch längerfristig mit hohem Tragekomfort mitführen kann, können diese diagnostische Lücke schließen. Am Osypka-Herzzentrum setzen wir daher ein System mit einem Brustgurt ein. Treten Symptome auf oder ist gar eine Bewusstlosigkeit aufgetreten, kann das korrelierende EKG sofort an den Arzt übermittelt werden. Hierzu ist das Aufzeichnung-Gerät, ähnlich wie ein Handy, mit einer SIM- Karte ausgestattet und kann die EKG-Befunde an den Kardiologen übermitteln.

Diese Geräte können so programmiert werden, dass genau die Funktionen, die für Patienten und Arzt wichtig sind, mit einem Handgriff verfügbar sind. Diese neue Technologie kann eine wichtige Lücke in der Diagnostik schließen und helfen, gefährliche Herzrhythmusstörungen von anderweitig bedingten Symptomen zu unterscheiden.(Abb. Customed)

Seite empfehlen: