Skip to content Skip to navigation

Expertenzentrum Herzbildgebung München

Interdisziplinäres Zentrum für Herzdiagnostik - München

Modernste Technik für Herzultraschall, Herz-CT und -MRT und ein Team exzellent qualifizierter Ärzte - das neue Zentrum für Herzbildgebung bietet das volle Spektrum: von der Vorsorge (Prävention) bis zur bildgesteuerten minimal invasiven Therapie

"Gemeinsam mit dem benachbarten Chirurgischen Klinikum München Süd (CKMS) bilden wir ein hochmodernes Herzzentrum mit allen Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie. Unsere Ärzte verfügen über die höchsten Qualifikationsstufen und sind für die Herzbildgebung zertifiziert (DGK, DRG, DEGUM Stufe/Level III)", so Prof. Dr. med. Thorsten Lewalter (Geschäftsführer d. Internistischen Klinikums München Süd (IKMS)). Sollten sich aus dem Befund therapeutische Notwendigkeiten ergeben, können Sie die nächsten Schritte direkt vor Ort mit Spezialisten aus der Herzmedizin (Kardiologen und Angiologen der IKMS sowie Herz- und Gefäßchirurgen der CKMS) besprechen. 

Die Leiter des Zentrums PD Dr. med. K. Tiemann und Prof. Dr. med. S. Ley sind international renommierte Experten für die bildgebende Diagnostik des Herzens. PD Tiemann (Chefarzt Kardiologie IKMS) hatte vor seiner Tätigkeit in München die erste Professur für Herzbildgebung am Universitätsklinikum Münster inne. Professor Ley (Chefarzt Radiologie CKMS und IKMS) ist u.a. Aubilder für Herz-CT und MRT. 

Beste Herzmedizin für Münchens Süden ist unser täglicher Anspruch

Herzinfarkt Risiko bestimmen
Mit schonenden Methoden das individuelle Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall bestimmen - das wichtigste Ziel moderner Vorsorgemedizin. Bitte bleiben Sie gesund.
Brustschmerz - Diagnostik und Therapie
Brustschmerzen können ein Alarm-Signal für einen drohenden Herzinfarkt sein. Mit modernern Technik können individuelle Risiken bestimmt werden. Internationale Top-Spezialisten sind für SIE da.
Hochauflösendes Herz-CT (256-Zeilen)
Plaques, Verkalkungen, Engstellen - wichtig für Herzinfarkt und Schlaganfall Vorsorge. Mit modernster Technik können schon Frühformen schonend erkannt werden.
Herzklappen-Diagnostik in 3D
Modernste 3D Ultraschall-Technik verbessert die Darstellung von Herzklappen. So kann besser entschieden werden, ob eine Behandlung notwendig ist und welche Therapie optimal ist.
Langzeit-EKG am Handgelenk
Moderne Bluetooth Technik erlaubt 24-Stunden EKG Diagnostik bei V.a. Herzrhythmusstörungen beim Sport oder am Arbeitsplatz ohne umständliche Verkabelung.
Herzmuskelentzündung erkennen
Mit moderner Cardio-MRT Technik kann eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) heute schonend diagnostiziert werden.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen die Untersuchungsmethoden vorstellen. Vor jeder Untersuchung steht ein ausführliches Gespräch mit einem unserer Experten. Im Rahmen von besonderen Vorsorgeprogrammen passen wir diagnostische Abläufe individuell an Ihre persönliche Situation an. Selbstverständlich stehen wir aber auch gezielt für die Durchführung einer Untersuchung zur Verfügung, die Sie z.B. für die Vorbereitung einer OP oder für die Weiterbehandlung bei Ihrem Haus- oder Facharzt benötigen. 

Personalisierte Vorsorgeprogramme oder gezielte Auftragsleistung - wir sind IHR Partner für Herzbildgebung

Individuelle Beratung zur Herz Vorsorge - Prevention firstHerz-Kreislauf Risiko: Sorgen Sie vor 
Nach einem ausführlichen Vorgespräche und Bestimmung Ihres individuellen Risikoprofils können unsere Ärzte mit modernster Diagnostik gezielt nach behandelbaren Ursachen suchen, Frühformen oder bereits manifeste Erkrankungen erkennen. Am Peter Osypka Herzzentrum (OHZ) des internistischen Klinikums München Süd steht neben konventionellen Untersuchungsverfahren modernste Bildgebungstechnologie zur Verfügung. Hochauflösender Ultraschall für Herz- und Gefäßdiagnostik, ein 256-Zeilen CT der neusten Generation und Herz-MRT (im Chirurgischen Klinikum München Süd) erlauben unseren Ärzten detaillierte Einblicke in Ihr Herz- und Gefäßsystem. Vorsorge ist die beste Medizin. ►Info

Video: Herzultraschall: schonende Herzdiagnostik München (Top-Experten)Herzultraschall
Herzultraschall (Echokardiographie) ist heute neben dem EKG das wichtigste Untersuchungsverfahren zur Beurteilung des Herz-Kreislaufsystems. Herzfunktion, Herzklappen und auch die Durchblutung des Herzens können beurteilt werden. Ultraschall ist eine schonende Technik mit der das Herz sehr genau untersucht werden kann. Daher ist ein "Echo" für die Herzdiagnostik ein zentraler Baustein der Diagnostik. Wir halten am OHZ modernste 3D-Echokardiographie Geräte vor. Unsere Untersucher verfügen über die höchste Untersucherqualifikation (DEGUM Stufe III). ►Info

Gefäß-Ultraschall: Frühformen der Arteriosklerose (Plaques) hilft, Engstellen zu vermeidenGefäß-Ultraschall
Hochauflösende Diagnostik mit Gefäßultraschall erlaubt, selbst Frühformen der Arteriosklerose zu erkennen. Die Bestimmung der sogenannten Intima Media Dicke (IMT) und der Nachweis von "weichen Plaques" gehört heute zur Abklärung des Herz-Kreislaufrisikos. Dabei sind die Halsgefäße besonders gut erreichbar und erlauben tiefe Einblicke in das Gefäßsystem. Wurden bereits Plaques oder Verkalkungen festgestellt, kann durch die Lage der Halsgefäße kurz unter der Haut auch der Behandlungserfolgt gut beurteilt werden.  ►Info

Cardio-CT: Kranzgefäße, Engstellen (Stenosen) erkennen - Vorsorge und Prävention HerzHerz-CT
Die Computertomographie ist ein modernes Verfahren zur Beurteilung der Herzkranzgefäße (Koronarien). Weiche (soft-) und harte (Kalk-) Plaques können sehr sicher nachgewiesen werden. Beim Herz-CT können relevante Engstellen dargestellt und vermessen werden. Wichtig für die Vorsorge: Auch weiche Plaques, die noch keine Durchblutungsstörung verursachen, können gefunden werden. Solche Plaques entgehen üblicherweise konventionellen Verfahren (z.B. Belastungs-EKG). In der Herzinfarktvorsorge hat das CT daher eine wichtige Bedeutung. Bei atypischen Herzbeschwerden kann das CT eine Erkrankung sicher ausschließen. ►Info

Herz-MRT
Die Magnetresonanz-Tomographie (MRT) ergänzt die Herzdiagnostik in idealer Weise. Die Herz-MRT gilt derzeit als das Referenzverfahren für die Herzdiagnostik. Die genauste Bestimmung der Größe und Funktion der Herzhöhlen ist mit dem MR möglich. Weiterhin ist die Bestimmung der Herzdurchblutung (Myokardperfusion) und auch die Diagnostik einer Herzmuskelentzündung die Domäne der Herz-MRT. Für Patienten mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) ist die Herz-MRT die Methode der Wahl. Am Peter Osypka Herzzentrum wird die Diagnostik von Level III zertifizierten Untersuchern durchgeführt, dem höchsten Standard in der MRT-Herzdiagnostik. ►Info

PD Dr. Klaus Tiemann (Osypka Herzzentrum München) Top-Kardiologe

Prof. Ley (Osypka Herzzentrum München) Top-Radiologe

Online-Termin

Telefon

Privat-Vorsorge

 089 72400 4390

Herzbildgebung
 089 72400 4300

Brustschmerz/
Notfall
 112

Chefarzt-Sekretariat

Frau M. Schmidt
Frau M. Haberland

Mo-Fr. 8.00-18.00 Uhr

 089 72400 4391
e-mail

Peter Osypka Herzzentrum
Internistisches Klinikum
München Süd GmbH
Am Isarkanal 36
D-81379 München

   Info-Flyer

Seite empfehlen: