Skip to content Skip to navigation

Herzrhythmusstörungen AV-Block

AV-Block

Die im EKG gemessene Zeit zwischen der P-Welle (Vorhofaktivität) und dem Kammerkomplex (QRS) wird auch als PQ-Zeit oder AV-Zeit bezeichnet. Normal ist eine Verzögerung bis zu 200ms. Darüber hinaus spricht man von einem sogenannten AV-Block. Ist nur die Zeit verlängert (>200ms), liegt ein AV-Block I. Grades vor. Folgen auf einzelne P-Wellen keine Kammerkomplexe, kann ein AV-Block II. Grades vorliegen. Hier wird der

  • Wenckebach Block: PQ-Zeit wird von Schlag zu Schlag länger, dann fällt ein QRS-Komplex weg
  • vom Mobitz-Block: PQ-Zeit wird nicht sukzessive länger, es fallen aber z.B. jeder 2. oder 3. QRS-Komplex weg (2:1, 3:1, 4:1 Block etc.)

unterschieden. Der Mobitz Block liegt meist im Bereich des HIS-Bündels lokalisiert. Im englischen Sprachraum spricht man auch von Mobitz I (Wenckebach) und Mobitz II (Mobitz). 

Der AV-Block III. Grades wird auch totaler AV-Block genannt. Hier sind Vorhof und Kammer komplett abgekoppelt. Werden keine Erregungen vom Vorhof weitergeleitet, bleibt die Kammer "stehen". Wird kein Blut mehr gepumpt kommt es nach etwa 10 Sekunden zu einer Ohnmacht (Synkope). Meist schalten sich aber Ersatzrhythmen ein. Der AV-Knoten, das HIS-Bündel und auch die Kammer können Ersatzrhythmen bilden. Diese sind dann aber von der Herzfrequenz deutlich langsamer (30-40 Schläge/Minute) als der Sinus-Rhythmus.