Skip to content Skip to navigation

Schrittmacher Typen: Welche gibt es, was können sie?

Welche Schrittmacher Typen gibt es?

Welche Schrittmacher gibt es, wenn ist ein Pacer notwendig? - Informationen über OP Herzschrittmacher sind heute in der klinischen Kardiologie etablierte sichere und zuverlässig funktionierende Aggregate. Das Durchschnittsalter der Patienten bei der Erstimplantation beträgt derzeit 75 Jahre. Das Aggegat besteht meist aus einer Lithium-Ionen-Batterie zur Energieversorgung und der Elektronik zur Steuerung der Funktionen. Beide sind in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht. Ein moderner Herzschrittmacher hat eine Funktionsdauer zwischen fünf und zwölf Jahren, im  Durchschnitt acht Jahre. Bei optimalen Verhältnissen sind auch Betriebszeiten von mehr als 20 Jahren dokumentiert worden. Ist die zuverlässige Funktion nicht mehr gewährleistet, wird in einem kleinen operativen Eingriff ein Gerätewechsel durchgeführt. Durch genormte Verbindungen zwischen Sonde und Aggregat ist der Austausch heute unkompliziert (fälschlich häufig als Batteriewechsel bezeichnet).

Schrittmacher-Klassifikation

Die Funktionsweise von Schrittmachern wird durch eine international gebräuchlichen Buchstabencode dokumentiert. Dieser Code besteht aus maximal 5 Buchstaben, im Alltag werden üblicherweise nur die ersten 3 Buchstaben angegeben. Kodiert wird mit dem 1. Buchstaben der Simulationsort (A=Atrium, V=Ventrikel,D=Dual A+V), 2.Buchstabe: Registrierungsort (0=keiner, A=Atrium, V=Ventrikel,D=Dual A+V) und er 3. Buchstabe steht für die Betriebsart (0=keine, T=getriggert, I=inhibiert und D(Dual T+I). Der 4. Buchstabe beschreibt die Programmierbarkeit, Telemetrie-Eigenschaften und Frequenzadaptation. Buchstabe 5 kennzeichnet den Ort der Stimulation bei multifokaler Stimulation (A=Atrium, V=Ventrikel,D=Dual A+V)

Seite empfehlen: