Skip to content Skip to navigation

Vorhofflimmern München: Behandlung mit Medikamenten oder Ablation?

Ablation bei Vorhofflimmern: Verödungs-Therapie mit Strom, Kälte oder Laser - bleiben Sie im Rhythmus!

Alternative zur medikamentösen Behandlung von Vorhofflimmern - moderne Katheter-Verfahren: Störquellen im Bereich der Lungenvenen werden verödet (Lungenvenenisolation). So kann Vorhofflimmern häufig dauerhaft beseitigt werden.

Lungenvenendiskonnektion: Verödung der Pulmonalvenen bei Vorhofflimmern mit RF-StromWichtig ist, zunächst die behandelbaren Ursachen von Vorhofflimmern (z.B. Bluthochdruck, KHK, Schilddrüsen-Funktionsstörung) zu behandeln. Dann kommen die medikamentöse Behandlung, die Katheter Ablation oder gegebenenfalls auch chirurgische Verfahren zum Einsatz. Zunächst kann eine sogenannte frequenzbegrenzende Behandlung, bei der vor allem die Phasen des schnellen Herzschlags verhindert werden sollen. Viele Patienten sind jedoch durch das Vorhofflimmern stark beeinträchtigt, oft besteht eine eingeschränkte Herzleistung. In diesen Fällen kann eine Rhythmus-erhaltende Behandlung angezeigt sein. Als Therapieverfahren kommen

  • medikamentöse Therapie (Antiarrhythmika)
  • Ablations-Therapie
  • chirurgische-Ablation
  • Herzschrittmacher-Therapie

in Betracht. Meist werden diese Verfahren kombiniert, häufig folgt nach einer Phase einer medikamentösen Behandlung dann bei zunehmender Vorhofflimmer-Häufigkeit oder zunehmenden Beschwerden eine Ablations-Therapie. Hier kann keine allgemeingültige Regel greifen, die Vorhofflimmer-Behandlung ist eine sehr individuelle Therapie. Damit wir in einem Vorgespräch in unserer Arrhythmie-Sprechstunde gemeinsam mit ihrem Haus-oder Facharzt für Sie die optimale Behandlung auswählen können, benötigen wir bei diesem Vorgespräch genauere Informationen. Auf dieser Seite informieren wir Sie über den Ablauf der Voruntersuchungen und der Ablations-Behandlung am Osypka Herzzentrum sowie über die wichtigsten Abläufe und Untersuchungsrisiken. Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter im persönlichen Gespräch für Ihre Fragen zur Verfügung.

Schlaganfall - häufige Ursachen
Vielen Patienten unbekannt: Herzrhythmusstörungen -häufig Vorhofflimmern- können die Ursache sein. Mit moderner Diagnostik kann das gefährliche Herzflimmern aufgedeckt werden.
Ablations-Behandlung
Bleiben medikamentöse Behandlungsversuche erfolglos, kann eine Verödungsbehandlung (Pulmonalvenen-Isolation) häufig helfen. Erfahren Sie mehr über die moderne Therapieform.
Vorhofflimmern - LASER Ablation
Moderne LASER Technologie erlaubt die Präzise Verödung von Arrhythmiequellen im Bereich der Lungenvenen (Pulmonalvenen-Isolation). Die komplette Diskonnektion der Venen ist für den Therapie-Erfolg wichtig.
Herz-Monitor
Langzeit-EKGs erfassen häufig nicht alle Arrhythmien. Ein implantierbarer Herzmonitor kann für bis zu 3 Jahre EKGs aufzeichnen und über eine Mobilverbindung sicher zum Arzt versenden.
Beratung bei Vorhofflimmern
Häufig bleibt die Behandlung dieser Rhyhthmusstörung lange erfolglos. Unsere erfahrenen Fachärzte beraten Sie gerne über die aktuellen Möglichkeiten der medikamentösen und ablativen Behandlung.

Wer führt am Osypka Herzzentrum Ablations-Behandlungen durch?

Prof. Lewalter: Einer der Top Experten für Ablation von Vorhofflimmern in MünchenProf. Dr. med. Thorsten Lewalter gehört international zu den erfahrensten Elektrophysiologen und ist seit den frühen 90-er Jahren im Bereich der Katheter-Ablation tätig. Nach seinem Studium in Marburg und Würzburg war er langjährig am Universitätsklinikum in Bonn, zuletzt als leitender Oberarzt tätig und Leiter der Rhythmologie und Ablations-Therapie tätig. Er hatte dort eine Professur für Elektrophysiologie inne. Am Universitätsklinikum Bonn wurden viele Verfahren in der Arrhythmie-Behandlung entwickelt und erstmals angewendet. Professor Lewalter gehört zu den Pionieren dieser Technik. Er verfügt über umfangreichste persönliche Erfahrung in der Arrhythmie-Diagnostik und Ablations-Therapie und gehört national wie international zu den Top-Spezialisten in diesem Fachgebiet.
Professor Lewalter leitet das Arrhythmie-Team am Osypka Herzzentrum und führt selbst das ganze Spektrum der Ablationsbehandlungen durch. Er ist Mitherausgeber und Gutachter zahlreicher Fachzeitschriften und Referent auf den wichtigsten nationalen und internationalen Rhythmuskongressen. Professor Lewalter leitet und koordiniert zudem zahlreiche klinische Untersuchungen und ist in steering-comittes der großen internationalen Fachgesellschaften aktiv. Unterstützt wird er hierbei massgeblich vom Rhythmusexperten PD Dr. Clemens Jilek (OA). 
Bitte vereinbaren Sie für Ihre weiteren Fragen einen Termin in unserer Arrhythmie-Sprechstunde.

Welche Vorbereitungen sind für eine Ablation wichtig? Was muss ich beachten?

Beratung bei Vorhofflimmern: Kardiologen spezialisiert auf Diagnostik und Behandlung dier RhyhtmusstörungDer erste Schritt ist immer eine sorgfältige Vorbereitung durch unser Ablations-Team (Leitung: Prof. Dr. Th. Lewalter). Erst wenn alle therapeutischen Alternativen (Allgemeinmaßnahmen, Medikamente) geprüft wurden, sollte eine Ablations-Therapie durchgeführt werden, gemeinsam mit ihrem Haus-oder Facharzt beraten wir Sie gern ausführlich im Vorfeld. Vor jeder Ablation werden eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt. Hierzu gehören neben dem EKG/Langzeit-EKG Ultraschalluntersuchungen (TTE/TEE) zum Ausschluss von Blutgerinnseln häufig auch eine CT oder MRT-Untersuchung zur Darstellung der Vorhof-Anatomie. Diese Untersuchungen wie auch die Aufklärung zur Untersuchung werden häufig im Rahmen eines vorstationären Aufenthaltes oder am Aufnahmetag durchgeführt. Bitte bringen Sie zum Vorgespräch: 
- EKG/Langzeit-EKG Befunde mit, in denen das Flimmern dokumentiert ist
- eine komplette Liste Ihrer Rhythmus Medikamente, die Sie jetzt und früher eingenommen haben
- aktuelle Laborwerte
- ggf. sonstige Befunde (z.B. aktuelle CT-Bilder, Herzkatheter-Befunde)
Am Vortag der Untersuchung kontaktieren wir Sie und teilen Ihnen mit, ab wann Sie ggf. nüchtern sein sollten und welche Medikation Sie einnehmen sollten

Wie läuf eine Vorhofflimmer-Ablation am Osypka Herzzentrumab?

Die eigentliche Ablations-Behandlung findet in einem top-modernen, hochspezialisierten Katheterlabor statt. Wir setzen neuste Technologie (3D-Mapping, Laserballon-Ablation, High-End Bildgebung) zur Vorbereitung und Durchführung ein. Vor der eigentlichen Untersuchung erfolgt noch einmal ein Check durch den Aufnahmearzt, dann die Vorbereitung durch unser Katheter-Team. Die eigentliche Ablations-Behandlung findet meist bei SedierungDämmmerschlaf oder falls gewünscht in Vollnarkose statt. Im Bereich der Leisten-Vene (s. links) werden mehrere Katheter-Schleusen, über die Diagnostik-bzw. Ablations-Katheter vorgeführt werden gelegt. Es erfolgt dann zunächst die transseptale Punktion (s. u.). Dann werden zunächst diagnostische Katheter vorgeführt, es erfolgt das 3D-Mapping oder die Darstellung der Lungenvenen mit der Optik des Laser-Ballons. Moderne Technik erlaubt es uns, weitgehend auf Röntgen-Durchleuchtung zu verzichten oder diese zumindest deutlich zu reduzieren.
Je nach Ablations-Technik wird dann ein Spezial-Katheter vorgeführt, dem die eigentliche Verödung durchgeführt wird. Meß-Katheter detektieren, ob die Vorhof-Signale aus dem Bereich der Lungenvenen noch übergeleitet werden. Sind die Signale nicht mehr nachweisbar, ist die Untersuchung beendet. Zu Ihrer Sicherheit überwachen wir sie anschließend für 24 Stunden in einer modernen Überwachungseinheit. Auch hier bieten wir Ihnen höchstmögliche Privatsphäre.
Ihr Aufenthalt soll angenehm und sicher sein. Moderne Technologie und kompetentes Personal stellen das sicher.  

Welche Ablations-Techniken gibt es?

Grundsätzlich können bei der Ablation minimalinvasive von chirurgischen Techniken unterschieden werden. Bei den minimalinvasiven Techniken (Kathetertechnik) gehört die Radiofrequenz-Ablation zu den Standard, Techniken. Zu den moderneren Ablations-Techniken gehört zum Beispiel die Laser-Ablation. Bei dieser Technik wird unter Sicht (Mini-Endoskop) ein Laserstrahl auf das zu abladierende Areal gelenkt und das entsprechende Gewebe so verödet. In ausgewählten Fällen kann auch eine Kältebehandlung (Kryo-Ablation) sinnvoll sein. Hierbei wird über einen Ballon Kälte im Bereich der Lungenvenen-Einmündung appliziert und so eine Narbenbildung induziert.
In manchen Fällen kann eine chirurgische Behandlung sinnvoll sein. Immer dann, wenn ohnehin eine Herzoperation geplant ist (Klappen Operation, Bypässe etc.) sollte im Vorfeld über eine intraoperative Ablations-Therapie gesprochen werden. Selbstverständlich können wir am Osypka Herzzentrum dies im Vorfeld mit unseren chirurgischen Partnern für Sie planen. So kann der Behandlungserfolg eine Herzoperation optimiert werden. 
In einem ausführlichen Vorgespräch besprechen wir gern mit Ihnen, welches Ablations-Verfahren in ihrem speziellen Fall sinnvoll ist und das beste Ergebnis erwarten lässt.

Was ist eine transseptale Punktion?

Transseptale Punktion: Erster Schritt bei Ablation von VorhofflimmernÜber eine der vorbereiteten Zugänge in der Leiste wird spezielle Punktions-Schleuse in den rechten Vorhof vorgeschoben. Dies geschieht unter Durchleuchtung, also „unter Sicht“. Wenn diese Punktions-Schleuse genau im Bereich der Vorhofscheidewand (Vorhofseptum) liegt, kann an der Spitze der Schleuse einen Nadel-Spitze freigesetzt werden, über die die eigentliche Punktion erfolgt. Über die hohle Nadelspitze kann dann ein dünner Draht in eine Lungenvene vorgelegt werden. Anschließend wird die Punktions-Schleuse gegen eine normale Schleuse ersetzt, über die dann die jeweiligen Katheter für die einzelnen Untersuchungsschritte und die Ablation vorgeführt werden können. In Abhängigkeit des Ablations-Verfahrens wird dieser Vorgang einige Male wiederholt, bis alle notwendigen Katheter in die Linke Vorkammer vorgeführt sind.

Was ist 3D-mapping?

3D-Mapping: Sichere Navigation im Vorhof bei Ablation - Modernste Technik für beste Behandlung (Osypka Herzzentrum München) Unter dem Begriff 3-D-Mapping versteht man eine seit einigen Jahren verfügbare Technologie, mit der die anatomischen Strukturen des Herzens, zum Beispiel die Vorkammer, abgetastet und vermessen werden. Neben der anatomischen Information, die zum Beispiel auch mit einem hochauflösenden 3D-Datensatz aus CT oder MRT fusioniert werden können, kann in hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung auch die elektrische Erregung gemessen und in 3D dargestellt werden. Am Osypka Herzzentrum kommt ein hochmodernes 3D-Mapping System (Rhythmia Mapping System, Boston Scientific) zum Einsatz, mit dem Tausende von einzelnen Messpunkten in sehr kurzer Zeit dargestellt werden können. Hierzu senden spezielle mapping Katheter hochgenaue Strom-oder Magnetfelder aus und stellen die Ausbreitung der körpereigenen elektrischen Impulse, die Lage der einzelnen Katheter und auch Ablations Punkte/-Linien als 3D-Bild dar. Dies geschieht in Echtzeit, daher kann der Untersucher sich an den anatomischen und elektrophysiologischen Strukturen orientieren und so auch hochkomplexe Herzrhythmusstörungen diagnostizieren und behandeln. Das Rhythmia Mapping System ist das derzeit modernste System mit der höchsten räumlichen (<1mm)  und zeitlichen Auflösung. 

Welche Risiken bestehen? Was ist, wenn nach der Ablation noch Flimmern auftritt?

Die Katheter Ablation gehört zu den minimalinvasiven Behandlungsverfahren, das Gesamtrisiko des Eingriffs ist gering. In seltenen Fällen können jedoch Komplikationen auftreten. Daher werden sie vor, während und nach dem Eingriff ständig überwacht (EKG, Sauerstoff-Messungen, Blutdruck-Messung). Das Risiko für eine Verletzung der Vorkammer, umliegender Nerven oder der Speiseröhre (durch Übererwärmung/Kälte) kann durch ständige Messungen von unseren sehr erfahrenen Spezialisten weiter reduziert werden. Anders als z.B. beim WPW-Syndrom tritt eine Heilung bei der Vorhofflimmern-Ablation meist nicht sofort ein. Der Genesung-Prozess kann sich über einige Wochen hinziehen, in der die Vernarbung stattfindet. In dieser Phase können immer noch Vorhofflimmer-Episoden auftreten. Daher wird meist eine antiarrhythmische-Behandlung fortgeführt und es ist wichtig, dass auch gerinnungshemmende Medikamente weiter eingenommen werden. Hierzu erhalten Sie nach der Behandlung genaue Anweisungen, selbstverständlich sind wir auch nach der Ablations-Behandlung weiter für sie da und begleiten den Heilungsprozess gemeinsam mit ihrem Haus-oder Facharzt. Ist der Vorhof bereits sehr groß oder besteht das Vorhofflimmern schon lange, können im Verlauf weitere Ablationen notwendig werden.
In einem ausführlichen Vorgespräch sprechen wir auch über mögliche Risiken und anhand Ihrer konkreten Krankengeschichte über die Vor- und Nachteile sowie Erfolgsaussichten einzelner Verfahren und Vorgehensweisen. 

Online-Termin

Chefarzt-Sekretariat

Frau M. Schmidt
Frau M. Haberland
Mo-Fr. 8.00-17.00

 089 72400 4340
 

Kontakt-Formular

e-mail

Peter Osypka Herzzentrum
Klinik für Kardiologie u.
Internistische Intensivmedizin
Kliniken Dr. Müller München
Am Isar-Kanal 36
D-81379 München

Seite empfehlen: